leitfaden

Laufen. Die wahrscheinlich natürlichste Bewegung der Welt, und trotzdem für viele von uns fremd.
Das ist noch nicht alles. Sehr viele von uns laufen sogar falsch! Noch vor wenigen Jahren dachte ich nicht, dass das möglich ist. Einfach raus auf die Straße und loslaufen, sagte ich mir. Im besten Falle noch ein Paar gute Schuhe anziehen und man ist auf der sicheren Seite.
Aber tatsächlich lag ich damit falsch.

Je mehr ich lernte, desto mehr Irrtümer wurden mir bewusst. Als ich mich mit Meditation auseinandersetzte fand ich heraus, dass ich sogar falsch atmete! Ernsthaft?! Atmen… was kann man denn dabei falsch machen? Nun ja, ich war ein hartnäckiger Brustkorb-Atmer und vernachlässigte sträflich meine Bauchatmung. Es dauerte eine Weile, bis ich mir die neue Atmung beigebracht hatte. Zu guter Letzt konnte ich aber auch beim Laufen sehr davon profitieren.

Ich hatte mir über die Jahre die Brustatmung angewöhnt. Ganz ähnlich erging es mir beim Laufen. Ich dachte wohl, dass ich schneller laufen würde wenn ich ganz einfach größere Schritte machen würde. Die entsprechende Technik hatte ich perfektioniert, weit vor dem Körperschwerpunkt auf der Ferse landen und über den gesamten Fuß abrollen…

Die Folge? Starke Schmerzen in beiden Knien und das vermeindliche vorzeitige Ende meiner Läuferkarriere.

Was habe ich daraus gelernt?
Bevor man einfach so drauflos läuft, sollte man sich kurz ein paar Gedanken dazu machen (es sei denn, man ist ein 4-jähriges Kind und kann tatsächlich einfach so drauf los laufen) und seinen Füßen ein paar „Pre-Running“ Trainingseinheiten gönnen.

Bevor es losgeht:
– Ziehe deine Absatzschuhe aus (das gilt auch für die Männer!)
– laufe barfuß
– wenn das zu kalt ist, dann versuche Minimal-Schuhe
– fange mit Geh-Übungen in den Minimal-Schuhen an
– trainiere deine Achilles-Sehnen und Waden
– Core-Training ist wichtiger als man denkt

Wenn es dann losgeht:
– laufe barfuß oder mit sehr dünner Sohle
– laufe nur solange wie du keine Schmerzen hast
– als Neuling: wenn du Schmerzen hast, gehe nach Hause
– als erfahrener Läufer: wenn du Schmerzen hast wechsel die Schuhe und laufe in deinen alten Schuhen weiter
– versuche deine „Native Running“ Abschnitte immer mehr auszudehnen

Aber vorsicht:
Es dauert einige Zeit bis sich dein Körper angepasst hat. Wenn du jahrelang falsch belastet hast, brauchen deine Sehnen und Muskeln Zeit um stärker zu werden. Zu Beginn schaffst du es vielleicht nur ein paar Minuten zu laufen, aber das ist in Ordnung. Du wirst mit der Zeit besser werden.

Versuche eine Trainingsroutine zu etablieren. Gleiche Zeit, gleicher Ort. Und bleibe dabei. Es macht einen großen Unterschied wenn du nicht mehr über das „Wann“ und „Wo“ nachddenken musst, sondern einfach loslegst wenn es an der Zeit ist.